Rosazea in Berlin

rosazea-in-berlin

Rosazea mit Entzündungen im Gesicht

Bei der Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) handelt es sich um eine entzündliche Hauterkrankung, die meist chronisch verläuft.

Auch Kopfhaut und Augen können bei Rosazea betroffen sein

Betroffene Regionen sind bei unseren Patienten in der Hautarzt Praxis Dr. Reytan in Berlin Mitte vor allem das Gesicht mit den Bereichen Stirn, Nase und Wangen. Aber auch der Hals –, Brust – und Rückenbereich oder sogar die Kopfhaut und die Augen können erkrankt sein. Im Augenbereich können dabei ein Fremdkörpergefühl, trockene, brennende oder tränende Augen, sowie ein geröteter Lidrand auftreten. Im Gesichtsbereich kommt es zu entzündlichen Erscheinungen mit Schwellungen, sichtbaren Äderchen, Rötungen, Knötchen, Bläschen und teilweise Lymphödemen. Bei der Maximalvariante der Rosazea kann es zu einer sogenannten Knollennnase kommen. Meist sind davon Männer im höheren Alter betroffen.

Umfangreiche Beratung bei Rosazea

Viele unserer betroffenen Patienten in Berlin wissen nichts von ihrer Erkrankung oder deuten die Hauterscheinungen als späte Form einer Akne. Gerne beraten wir von der Hautarztpraxis Dr. Reytan in Berlin Mitte unsere Patienten bei oben beschriebenen Symptomen. Wir nennen Ihnen mögliche medikamentöse Therapien und beraten Sie bezüglich medizinisch – kosmetischer Konzepte. Eine augenärztliche Untersuchung sollte bei einem Augenbefall unbedingt durchgeführt werden.

Gerne beantworten wir Ihnen nachfolgend die uns am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose). Wir freuen uns, Sie in unserer Hautarztpraxis kompetent zum Thema Rosazea beraten zu dürfen.

In welchem Alter und mit welchen Symptomen tritt die Rosazea auf?

Rosazea im mittleren Lebensalter

Die Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) tritt meist in einem Alter zwischen 30 und 40 Jahren auf, aber auch Kinder können schon von der Rosazea betroffen sein. Menschen mit einer hellen Haut haben ein höheres Rosazea Risiko als dunkelhäutige Menschen.

Flushs und Pusteln bei Rosazea

Die Erkrankung beginnt mit anfallartigen Rötungen (Flush) im Gesichtsbereich. Sie kann durch Nahrungsmittel, Nahrungszusatzstoffe, Alkohol oder äußere Einflüsse wie hohe Temperaturen oder UV – Strahlung, Luftfeuchtigkeit, Anstrengung provoziert werden. Insgesamt werden drei Schweregrade der Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) voneinander unterschieden. Von ersten Rötungen kann sich die Erkrankung über Papeln und Pusteln hin zu akneähnlichen Verläufen oder sogar bis zu schweren Entzündungen, knotigen Verdickungen und einem Augenbefall entwickeln.

Wer ist von der Rosazea betroffen?

Rosazea häufig bei Frauen

Von der Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) sind Frauen häufiger betroffen als Männer. Auch wenn Männer seltener betroffen sind, so ist bei ihnen der Verlauf jedoch oft deutlich schwerer. Als Ursache für die Rosazea werden vielfältige Ursachen in Betracht gezogen. Eine zentrale Rolle spielt die Lymphgefäßregulation sowie immunologische, neuronale und vasale Prozesse. Dazu kommt ein gestörte Hautbarriere mit Befall der Gesichtshaut durch Haarbalg – Milben (Demodex – Milben). Klinische Studien haben gezeigt, dass Patienten mit Rosazea durchschnittlich 10 x mehr Milben in ihrer Haut tragen, als gesunde Menschen.

Warum sollte eine Rosazea vom Hautarzt behandelt werden?

Mit Rosazea zum Hautarzt

Die Diagnose der Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) kann am besten durch einen Hautarzt festgestellt werden. In der Hautarzt Praxis Dr. Reytan in Berlin Mitte erheben wir bei unseren betroffenen Patienten eine ausführliche Anamnese, führen eine  gründliche hautärztliche Untersuchung durch und erstellen individuelle Therapiekonzepte. Die Rosazea sollte medikamentös behandelt und das Behandlungsergebnis durch anschließende Behandlungen der medizinischen Kosmetik stabilisiert werden. Bei schweren Krankheitsverläufen dokumentieren wir den Ausgangsbefund fotografisch.

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei der Rosazea?

Hautarzt und Kosmetik bei Rosazea

In der Hautarztpraxis Dr. Reytan in Berlin Mitte stehen uns neue dermatologische Therapien und vielseitige medizinisch kosmetische Produkte für die Therapie der Rosazea (bzw. Rosacea oder Couperose) zur Verfügung. Wir beraten Sie zur Anwendung von Salben mit speziellen medizinischen Wirkstoffen (wie z.B. dem 2015 neu zur lokalen Anwendung bei Rosazea zugelassenen Wirkstoff Ivermectin), zur täglichen Pflege, bezüglich Lymphdrainagen und medizinisch – kosmetischen Anwendungen wie dem Hydrafacial MD, Peeling – Sitzungen oder speziellen Kosmetika und Lichtschutz.

Wie können wir Ihnen helfen?

7 + 0 = ?