Botox (Botulinumtoxin) in Berlin

Faltenbehandlung mit Botox

Botulinumtoxin wird seit den 90er Jahren sehr erfolgreich für die Behandlung von mimischen Falten (z.B. der senkrechten Zornesfalte, bei Falten an der seitlichen Augenregion und waagerechten Stirnfalten) und in anderen medizinischen Fachgebieten eingesetzt.

Vom Wurstgift zum Medikament

Bei Botulinumtoxin handelt es sich um ein sehr wirksames und potentiell gefährliches Gift (neurotoxische Peptide), das von verschiedenen Stämmen einer bestimmten Bakterienspezies gebildet und biotechnologisch gewonnen wird. Da bei der ästhetischen Anwendung kleinste Mengen nur gezielt in bestimmte Muskelareale gespritzt und dann am Zielort gebunden werden, kann keine Vergiftung auftreten.

Keine langfristigen Nebenwirkungen

Aus klinischen Erfahrungen mit sehr hohen Dosen Botulinumtoxin in der Neurologie ist bekannt, dass Botulinumtoxin keine langfristigen Nebenwirkungen hervorruft. Mikroskopische Untersuchungen konnten zeigen, dass durch das Botulinumtoxin keine bleibenden Veränderungen an den Nerven oder Muskeln resultieren.

Viele Präparate

Auf dem Markt gibt es unterschiedliche Präparate: Vistabel®, Botox®, Azzalure®, Dysport®, Bocouture® und Xeomin®. Das bekannteste Arzneimittel ist dabei das Produkt Botox, das vor allem im medizinischen Bereich (Augenheilkunde, Neurologie) seine Anwendung findet. Die Faltentherapie mit Botulinumtoxin – Produkten ist in der Bevölkerung mittlerweile so bekannt und angenommen, dass in der Regel von „Botox“ und „Botoxbehandlungen“ gesprochen wird, unabhängig welches Produkt benutzt wird. Die Werbung mit Botox zur Faltenbehandlung beim Hautarzt ist untersagt und erfolgt damit ausdrücklich nicht.

Vielseitige Anwendungsgebiete

Neben der Minimierung von mimischen Falten wird Botulinumtoxin beim Hautarzt auch zur Therapie des vergrößerten Masssetermuskels (Bruxismus) und bei übermäßigem Schwitzen (Hyperhidrose) benutzt. Die Injektion von Botulinumtoxin ist in der privaten Hautarzt Praxis Dr. Reytan in Berlin Mitte mit anderen Methoden der Faltenkorrektur (Hyaluronsäure, Mesotherapie, medizinisches Microneedling, PRP – Therapie) kombinierbar.

Im Folgenden bieten wir Ihnen umfangreiche Informationen sowie die Beantwortung der uns am häufigsten gestellten Fragen. Wir freuen uns, Sie in der privaten Hautarzt Praxis Berlin Mitte begrüßen und Ihnen Behandlungen mit Botulinumtoxin anbieten zu dürfen.

Welche Wirkung hat Botox auf die Haut?

Falten weg mit Botox

Aufgrund starker Muskelaktivitäten im Gesichtsbereich, wie z. B. Stirnrunzeln oder Augenbrauen zusammen kneifen, kann es mit den Jahren zur Ausprägung tiefer Falten kommen. Diese bestehen schließlich auch im entspannten Zustand und können auf unsere Mitmenschen negativ wirken (zornig, angespannt).

Muskellähmung

Durch die Injektion von Botulinumtoxin beim Hautarzt werden die für die Hautfalten verantwortlichen Muskeln ruhig gestellt. Der Muskel kann sich nicht mehr zusammenziehen, die Falten werden glatter. Je nach Ausprägungsgrad der Falten können diese komplett verschwinden oder noch leicht sichtbar sein. Hier kann mit der Injektion von Hyaluronsäure durch den Hautarzt noch nachgeholfen werden.

Wann tritt die Wirkung von Botox ein und wie lange hält die Wirkung an?

Ergebnis nach 2 Wochen

Einen ersten Effekt der Botulinumtoxin – Injektion sehen unsere Patienten in Berlin Mitte nach ca. 3 – 4 Tagen. Der maximale Effekt zeigt sich jedoch erst nach ca. 2 Wochen. Daher sollten bis zur Beurteilung des Therapieerfolges 2 Wochen gewartet werden. Die Wirkung hält ca. 6 – 9 Monate an. In der privaten Hautarzt Praxis Dr. Reytan in Berlin Mitte erfolgt eine Fotodokumentation des Ausgangszustandes und des Zustandes 2 – 3 Wochen nach dem Eingriff.

Welche sind die häufigsten Anwendungsgebiete von Botox?

Botox beim Hautarzt

Botox (Botulinumtoxin) wird in vielen medizinischen Fachgebieten, wie der Augenheilkunde (Verkrampfung der Augenmuskulatur), in der Neurologie (Migräne, Spastik), Dermatologie (Faltentherapie, Hyperhidrose, Masseterbehandlung) und der Urologie (Spasmen, Prostatavergrößerung) angewandt. In der privaten Hautarzt Praxis Dr. Reytan in Berlin Mitte behandeln wir folgende Bereiche:

Botox (Botulinumtoxin) bei mimischen Falten

Die Anwendung von Botox (Botulinumtoxin) eignet sich sehr gut zur Vorbeugung und zur Milderung von mimischen Falten. Zu diesen mimischen Falten gehören z.B. Stirnfalten (Denkerfalten, quer auf der Stirn verlaufend, durch Stirnrunzeln verursacht und die Glabellafalte (Zornesfalte, meist zwei senkrecht und parallel verlaufende Falten zwischen den Augenbrauen, durch Zusammenkneifen der Augenbrauen entstehend). Bei sehr tiefen Falten kann die zusätzliche Unterspritzung mit Hyaluronsäure nötig sein. Die Dosierung von Botox (Botulinumtoxin) bei der Faltentherapie im Gesichtsbereich richtet sich nach der Muskelmasse und der mimischen Aktivität der Muskeln, nach der Anzahl und Tiefe sowie dem Verlauf der Falten. Männer brauchen in der Regel mehr Botox (Botulinumtoxin) zur Faltentherapie als Frauen. Meist sind bei Stirnfalten zwischen 6-8 Injektionspunkte und bei der Zornesfalte 3 – 5 Injektionspunkte notwendig.

Botox (Botulinumtoxin) bei hypertrophem Kaumuskel

In der privaten Hautarztpraxis Dr. Reytan in Berlin Mitte kann die Therapie des vergrößerten Masseter Muskels (großer Kaumuskel) vorgenommen werden. Eine Vergrößerung des großen Kaumuskels kann eine anatomische Besonderheit sein oder durch vermehrte muskuläre Aktivität (Kaugummikauen, Zähneknirschen, auch Bruxismus genannt) entstehen. In der asiatischen Bevölkerung ist ein vergrößerter Kaumuskel besonders ausgeprägt, weshalb die Botoxtherapie in Asien auch viel häufiger durchgeführt wird als in Europa. Ein vergrößerter Kaumuskel kann das Gesicht kantig und bei Frauen zu männlich erscheinen lassen. Bei der Anwendung wird das Botulinumtoxin direkt in den Massetermuskel eingespritzt. Der Muskel kann sich im Verlauf nicht mehr bewegen und nimmt an Größe ab.

Botox (Botulinumtoxin) bei übermäßigem Schwitzen

Das vermehrte Schwitzen im Bereich der Hände, Füße und Achselhöhlen nennt man auch „lokalisierte“ Form der Hyperhidrose. Viele Menschen in Berlin leiden extrem unter dieser Form des vermehrten Schwitzens. Feuchte Hände, nasse Hemden und Blusen im Achselbereich, Schweißgeruch, nasse Füße und Fußgeruch sind die Folgen. Neben lokal aufgetragenen Aluminiumprodukten, medikamentösen und operativen Therapien (Schweißdrüsenabsaugung, Ausschaltung bestimmter Nervenknoten in der Wirbelsäule) bietet sich mit der Anwendung von Botox (Botulinumtoxin) beim Hautarzt eine sehr gute Alternative. Nach dem Auftragen einer Betäubungscreme in unserer Praxis in Berlin Mitte desinfizieren wir die zu behandelnden Areale sorgfältig. Dann wird an mehreren markierten Punkten eine kleine, genau berechnete Menge des Botox (Botulinumtoxin) ganz oberflächlich in die Haut eingespritzt. Die Wirkung entsteht dadurch, dass die Impulsweiterleitung vom Nerv zu den Schweißdrüsen unterbrochen und damit die Schweißproduktion gehemmt wird. Bereits ab zweiten Tag nimmt die Schweißbildung deutlich ab und erreicht nach ein bis zwei Wochen die volle Wirksamkeit. Die Wirkungsdauer beträgt zwischen 3 und 12 Monaten. Bei Wiederholung der Injektionen mit Botox (Botulinumtoxin) in unserer Hautarztpraxis in Berlin Mitte hält die Wirkung oft länger an.

Gibt es Alternativen zu Botox?

Alternativen zu Botox

Bei starken mimischen Falten, die eine starke Muskelaktivität als Ursache haben ist die Botox – Therapie die effektivste Methode. Bei leichten bis mittelschweren Falten im Stirn – und Glabellabereich und mittlerer Muskelaktivität kann alternativ die Anwendung von Hyaluronsäure – Produkten stattfinden. Hier wird in unserer Hautarztpraxis in Berlin Mitte mit einem Hyaluronsäure – Filler die Falte unterspritzt und im Hautniveau angehoben.

Wie kann man sich eine Botoxbehandlung vorstellen?

Ablauf der Botox – Injektion

Zu Beginn jedes Eingriffes steht das Erstellen eines gemeinsamen Behandlungsplanes. Bei der Botoxbehandlung wird festgelegt, welche Falten den Patienten am meisten stören und welche Region behandelt werden soll. Der Hautzustand und die Mimik wir vor und nach der Therapie fotodokumentiert. Vor der Botox – Anwendung wird die Haut gründlich desinfiziert. An mehreren Punkten der jeweiligen Gesichtsmuskeln werden gezielt kleine, genau berechnete Mengen des Botulinumtoxins (geeichte Spritzen) mit einer sehr feinen Nadel eingespritzt. Gelegentlich kann es zu leichten Schmerzen während der Einstiche kommen. Werden kleine Hautgefäße getroffen, kann es auch zu kleinen Blutergüssen kommen, die sich im Laufe der nächsten Tage aber rasch wieder abbauen. Die Wirkung von Botulinumtoxin ist nur vorübergehend und variiert von Patient zu Patient. Hat die muskelentspannende Wirkung nachgelassen, ist mikroskopisch weder der Wirkstoff noch seine Wirkung im Bereich der Nerven nachzuweisen. Die vorübergehend weniger bewegte Muskulatur wird schwächer. So wird im Verlauf allgemein weniger Wirkstoff benötigt und auch die Intervalle der Therapie werden länger. Das Therapieintervall sollte nicht häufiger als alle 3 Monate sein.

Kann man nach der Behandlung mit Botox gleich wieder ohne Probleme in die Öffentlichkeit?

Sofort wieder gesellschaftsfähig nach Botox

Nach einer Botoxbehandlung (Botulinuminjektion) können die kleinen Einstichstellen und selten kleinste Blutergüsse zu sehen sein. Diese sind nach wenigen Tagen abgeklungen. Direkt nach dem Eingriff in unserer Hautarztpraxis in Berlin Mitte können sichtbare Veränderungen auf Wunsch mit Make – up abgedeckt werden. Sie sind also sofort wieder gesellschaftsfähig.

Wann sind die Erfolge eine Botoxbehandlung zu sehen?

Maximale Effekte von Botox sichtbar

Schon 3 – 4 Tage nach der Injektion in der Hautarzt Praxis in Berlin Mitte ist eine deutliche Erschlaffung der behandelten Muskelpartie zu bemerken. Der maximale Effekt zeigt sich aber erst nach 2 Wochen. Bis dahin sollten sich unsere Patienten in Berlin etwas gedulden.

Was sollte sofort nach einer Botox-Injektion beachtet werden?

Erfolgreiche Botox – Anwendung

Direkt nach der Injektion von Botulinumtoxin beim Hautarzt sollte nicht mit den Fingern an den Injektionsstellen manipuliert werden. So wird einer Infektion vorgebeugt. Wir empfehlen unseren Patienten in Berlin am Tag der Injektion auf das Tragen schwerer Gegenstände, auf Sport und den Genuss von Alkohol (durchblutungsfördernd) zu verzichten. Auf den Saunabesuch, eine UV-Belastung durch starke Sonnenlichteinstrahlung oder einen Solariumsbesuch sollte einige Tage verzichtet werden. Allgemein wird empfohlen die behandelte Gesichtsmuskulatur nach dem Eingriff für einige Stunden wiederholt und häufig zu bewegen (z. B. Stirnrunzeln, Augenbrauen zusammen kneifen). So soll eine gute Verteilung des Botox (Botulinumtoxins) erzielt werden.

Wann sollte keine Injektion mit Botox (Botulinumtoxin) durgeführt werden?

Kontraindikationen für Botulinumtoxin

Botox (Botulinumtoxin) darf nicht angewandt werden bei

  • Überempfindlichkeit gegen das Arzneimittel oder einen der sonstigen Arzneimittelbestandteile
  • Infektionen an den vorgesehenen Einstichstellen
  • Herpes, Abszesse, Furunkel, Akne im Behandlungsbereich
  • mit Muskelschwäche einergehenden Erkrankungen (z. B. Myasthenia gravis)
  • Schwangerschaft
  • Stillzeit

Botox (Botulinumtoxin) kann nur eingeschränkt angewandt werden bei

  • Falten um den Mund, da die volle Aktivität dieser Muskeln zum Sprechen, Lachen und Essen notwendig ist. Hier werden in der privaten Hautarztpraxis Berlin Mitte Hyaluronsäure Präparate verwendet.
  • Bei Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten kann es zum Auftreten von kleinen Blutergüssen kommen. Eine Behandlung kann in Absprache auf Wunsch dennoch durchgeführt werden.

Können während einer Behandlung Nebenwirkungen auftreten und gibt es Langzeitwirkungen?

Nebenwirkungen bei Botox

Nach der Injektion von Botulinumtoxin beim Hautarzt kann es zu leichten Schmerzen, Rötungen, Schwellungen und selten zu kleinen Blutergüssen kommen. Allgemein beschrieben ist die Möglichkeit von vorrübergehendem Unwohlsein, Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Es gibt jedoch auch viele Patienten, bei denen sich nach der Behandlung mit Botox (Botulinumtoxin) bereits bestehende Kopfschmerzen bessern. Bei anatomischen Varianten der Muskulatur oder abnormer Verteilung des Botox anhand anatomischer Strukturen, kann es in sehr seltenen Fällen zu Komplikationen wie maskenhaftem Gesichtsausdruck, vorübergehendes Herabhängen von Augenbraue oder Oberlid oder zu kurzfristigen Sehstörungen oder Sprechstörungen kommen. Extrem selten kann es zu allergischen Reaktionen mit Schwellungen und Hautausschlag kommen. Im Allgemeinen treten Reaktionen, die mit der Botoxbehandlung in Zusammenhang stehen, innerhalb der ersten Woche nach der Injektion auf. Sie sind nur vorübergehend.

Bisher keine Langzeitwirkungen von Botulinumtoxin beim Hautarzt bekannt

Klinische Untersuchungen und kontrollierte Studien zur Langzeitwirkung von Botulinumtoxin haben bisher keine langfristigen Nebenwirkungen aufzeigen können. Mikroskopische Untersuchungen ergaben, dass durch das Botulinumtoxin keine bleibenden Veränderungen an den Nerven oder Muskeln auftreten.

Wie können wir Ihnen helfen?

2 + 4 = ?